GroĂźe Forscher – Programmieren an der Werbellinsee Grundschule

Programmieren an der Werbellinsee-Grundschule

Im Jahr 2017 hat die Werbellinsee-Grundschule an der Fortbildungsveranstaltung »Roberta – Lernen mit Robotern« des Fraunhofer-Institut IAIS” teilgenommen.

Seit im Frühjahr 2018 das erste Projekt im Rahmen der Roberta-Initiative an unserer Schule stattgefunden hat, ist das “Programmieren an der Werbellinsee-Grundschule” kontinuierlich gewachsen. Mittlerweile ist das Projekt zu einer festen Größe im Unterrichtsplan geworden.

Neben “Schnupperkursen” im Nachmittagsunterricht, bei denen Schüler*innen die Grundlagen des Programierens erlernen konnten, starteten wir ein fortlaufendes Unternehmen “Große Forscher – Programmieren an der Werbellinsee-Grundschule”, bei dem ein Lehrer für Naturwissenschaften und Mathematuk (Werner Schnellen) und ein Diplomphysiker (Stefan Winkel) halbjährig neue Projekte für Mädchen und Jungen (50%/50%) durchführen.

Im erste Projekt nutzten wir den Calliope-Mikrocontroller um kleine selbstgebaute Wagen einfache Strecken fahren zu lassen. Die Fahrgestelle bauten die Schüler*innen selbst, d.h. sie montierten ein Fahrzeugset mit Elektromotren und Radern, sägten, bohrten, löteten, … bis ein Fahrzeug mit Fahrgestell, Karosserie und der Fahrzeugansteuerung über den Calliope eine einfache Strecke fuhr.

Es folgten die Projekte …

Wetterstation

In einem zweiten Projekt bauten wir mit den “Großen Forschern” eine Wetterstation, die über mehrere Calliope-Controller Wetterdaten wie Helligkeit, Temperatur, Niederschlagsmenge und Windgeschwindigkeit (mit Hilfe eines ausgebauten Computerlüfters) ermittelten.

dav

Mars-Rover

Das Projekt “Mars-Rover” führte uns auf unseren Nachbarplaneten Mars. Dort sollten Messwerte wie Licht, Temperatur, Windgeschwindigkeit auf dem Mars und die Bewegung des Mars-Rovers gemessen werden und kabellos an eine Bodenstation übermittelt werden.

dav

Das alles wurde auf einer Arbeitsplatte (300cm x 140cm) und mit Hilfe von mehreren Calloiope-Controllern realisiert.

Verkehr

In unserem Projekt “Verkehr und selbststeuernde Wagen” fuhren Wagen selbständig in einer Straßenlandschaft (Linienverfolgung und Ultraschallsensoren), kommunizierten mit Ampeln und umfuhren gekonnt und “selbständig” Hindernisse, die ihnen den Weg versperrten.

VergnĂĽgungspark

(aktuelles Projekt)

Im Projekt „Große Forscher – Programmieren an der Werbellinsee-Grundschule“ begeben wir uns in einen alten Vergnügungspark / Rummel.

Die SchülerInnen gestalten diesen „Rummel“ mit verschiedenen Spielgeräten, einer AutoscooterBahn, einem Riesenrad, verschiedenen Karussells, einem Streichelzoo und anderen selbst erfundenen Vergnügungsgeräten.

Das Projekt soll mit der Hardware-Basis: Calliope/CaliBot, EV3, arduino und Micro:Bit umgesetzt werden. FĂĽr alle genutzten Controller liefert die Programmiersprache Nepo einen gemeinsamen Programmiercode.

Zudem werden wir diesmal Elektromotoren (6 – 9 Volt) und „Fischer-Technik“ -Bauteile aus Beständen des Nawi-Bereichs für diverse Spielgeräte in das Projekt einbinden.

Die SchĂĽler*innen werden sich also neben der Programmierung intensiver mit einfacher Elektronik und handwerklichen Arbeiten (löten, verkabeln, sägen, schleifen, …) beschäftigen. Sie …

  • erlernen die Grundlagen einer Programmiersprache und die Ansteuerung von Motoren und ĂĽber die Programmierung verschiedener Mikrocontroller
  • entwerfen Vorlagen und bauen kleine Spielgeräte und Fahrzeuge
  • erlernen handwerklichen Fähigkeiten wie Schleifen, Löten usw.
  • gestalten einen VergnĂĽgungspark

Am Ende des Projekts werden die Arbeitsergebnisse im Rahmen einer Präsentation vorgestellt.

Projektleitung : Werner Schnellen und Stefan Winkel