Programmieren an der Werbellinsee Grundschule

Programmieren an der Werbellinsee Grundschule

Projekt 2019: Verkehrssteuerung, selbstfahrende Autos und Umweltmessstation

Das Projekt „Große Forscher – Programmieren an der Werbellinsee-Grundschule“ ist mittlerweile zu einer festen Größe an unserer Schule geworden. Dank der großzügigen Spenden mehrer Unternehmen und Behörden (Laptops, Bildschirme, Calliope-Basis-Controller) können wir auch auf  technisch gutem Niveau arbeiten.

In diesem Halbjahr werden wir uns mit dem Thema Verkehr beschäftigen. Von den „Großen Forscherinnen und Forschern“ (6 Mädchen und 6 Jungen) soll eine (Straßen-)Landschaft mit Straßen und Kreuzungen gebaut werden, in der selbststeuernde Autos fahren, die mit Ampeln und Hindernissen kommunizieren und an einer Umweltmessstation Abgaswerte erfassen.

Im Rahmen einer Exkursion in die nähere Umgebung der Schule werden an Straßenkreuzungen reale Feinstaubwerte ermittelt.

Die SchülerInnen erlernen die Grundlagen einer Programmiersprache, entwerfen Vorlagen und bauen komplette kleine Fahrzeuge, erlernen handwerklichen Fähigkeiten wie Schleifen, Löten usw., gestalten eine (Straßen-) Landschaft, entwerfen, bauen und programmieren eine Umweltstation, die Luft-Messwerte der Wagen empfängt und darstellt und setzen sich mit dem Thema „Feinstaub und Luftverschmutzung“ auseinander.

Das Projekt soll mit der Hardware-Basis: Calliope, Calliope:bot und der Programmiersprache Nepo umgesetzt werden.

Am Ende des Projekts werden die Arbeitsergebnisse in einer Präsentation vorgestellt.

Die Projektleitung übernehmen wieder Werner Schnellen und Stefan Winkel.